Willkommen auf die Internetseite der Institut fuer Journalistik an der Belorussischen Staatsuniversitaet!!

     Die Vorbereitung der Fachkraefte an der Fakultaet fuer Journalistik der Belorussischen Staatsuniversitaet wurde im Jahre 1944 begonnen. Waehrend ihrer Existenz wurde unsere Fakultaet eine der angesehensten Abteilungen der BGU.
     An unserer Fakultaet haben die Diplome der Journalisten ueber 6000 Menschen bekommen. Manche von ihnen sind in den periodischen Verlagen, Fernseh- und Rundfunksendern, Pressezentren und -diensten, in Werbeagenturen, Diensten fuer die Oeffentlichkeitsarbeit und anderen Medienunternehmen taetig.
     Die Abteilung fuer internationale Journalistik an unserer Fakultaet haben ueber 400 Studenten aus China, Vietnam, Afganistan, Libanon, Syrien, Senegal, Hanna, Simbabwe, Aethiopien, Polen und anderen Laendern absolviert.Dekan der Fakultaet fuer Journalistik Sergej Walentinowitsch Dubowik

     Director der Institut fuer Journalistik:
Sergej Walentinowitsch Dubowik, Kandidat der philologischen Wissenschaften, Dozent.

     Die Institut fuer Journalistik an der Belorussischen Staatsuniversitaet zaehlt 9 Lehrstuehle fuer:
- Theorie und Methodologie der Journalistik;
- Periodika;
- Fernsehen und Rundfunk;
- Auslandsjournalistik und Literatur;
- Kommunikationstechnologien;
- Stilistik und literarische Redigierung;
- Geschichte der Journalistik und Literatur;
- Literatur- und Kunstkritik;
- Soziologie der Journalistik.

     Zahl der Lektoren: 72, davon 9 Doktoren und 39 Kandidaten der Wissenschaften.

     Zahl der Studenten: ueber 1420 (990 im Direktstudium, 430 im Fernstudium)

     Historische Auskunft:
     Die Ausbildung der Journalistenkader an der BGU wurde am 1. November 1944 begonnen. In Minsk wurde die erste in der Sowjetunion Fakultaet fuer Journalistik gegruendet. (An den Universitaeten in Kiev und Moskau wurden gleichnamige Fakultaeten ein wenig spaeter – in den Jahren 1946 und 1947 eroeffnet). Im November 1944 begann der Unterricht an der Abteilung fuer Journalistik der BGU gleichzeitig fuer das erste und das zweite Studienjahr, wo es 30 und 11 Studenten gab.Historische Auskunft
     Bis zum Jahre 1967 haben die zukuenftigen Journalisten an der Abteilung fuer Journalistik an der philologischen Fakultaet der BGU studiert. Im Jahre 1949 haben die ersten  Studenten-Journalisten ihr Studium abgeschlossen. Drei Studenten von diesem ersten Jahrgang haben ihr Leben der Taetigkeit an der Heimatfakultaet gewidmet. Das sind  Professorin Efrosinja Leonidowna Bondarewa, Professor Michael Ewgenjewitsch Tikozkij,  Dozentin Nina Alexandrowna Snizerewa.
     Der erste Dekan der selbstaendigen Studienabteilung der BGU – Fakultaet fuer Journalistik – wurde Grigorij Wasiljewitsch Bulatskij Professor, ehmaliger Kampfoffizier der Sowjetarmee. Von 1980 bis 1986 war Professor P.I. Tkatschjow als Dekan der Fakultaet taetig, von 1986 bis 1996 – Professor O.G. Sluka, im Jahre 1996 – Dozent P.L. Dorostschjonok, von 1996 bis 2005 - Dozent W.P. Worobjow, von 2005 bis heutzutage Dozent S.W. Dubowik.

     Unsere Fachrichtungen:
1. Journalistik (Printmedien)
Spezialisierungen: Periodika, Fotojournalistik, Taetigkeit der Nachrichtenagenturen
Qualifikation: Journalist
Studiendauer und Formen: 5 Jahre im Direktstudium, 5 Jahre beim Fernstudium
Wettbewerb auf das Direktstudium im Jahre 2009: 2,4
Wo kann man nach der Absolvierung der Fakultaet berufstaetig sein: in den Zeitungen, Zeitschriften, Nachrichtenagenturen, Internetverlagen.

2. Journalistik (audiovisuelle Medien)
Spezialisierungen: Fernseh- und Rundfunkjournalistik
Qualifikation: Journalist
Studiendauer und Formen: 5 Jahre im Direktstudium, 5 Jahre im Fernstudium
Wettbewerb auf das Direktstudium im Jahre 2009: 4,5
Wo kann man nach der Absolvierung der Fakultaet berufstaetig sein: in den Fernseh- und Rundfunkstationen.

3. Journalistik (Web-Journalismus)
Spezialisierungen: Web-Journalismus
Qualifikation: Journalist
Studiendauer und Formen: 5 Jahre im Direktstudium
Wettbewerb auf das Direktstudium im Jahre 2009: 3,1
Wo kann man nach der Absolvierung der Fakultaet berufstaetig sein: Internetverlagen

4. Internationale Journalistik
Spezialisierungen: internationale Journalistik und Politik, internationale Journalistik und Oekonomie
Qualifikation: Journalist fuer Aussenpolitik
Studiendauer und Formen: 5 Jahre im Direktstudium
Wettbewerb auf das Direktstudium im Jahre 2009: 2,3
Wo kann man nach der Absolvierung der Fakultaet berufstaetig sein: in den Abteilungen fuer das internationale Leben der audiovisuellen Medien und Printmedien.

5. Information und Kommunikation (Kommunikationstechnologien)
Spezialisierungen: Kommunikationstechnologien (audiovisuelle Information und Kommunikation, Information und Kommunikation im System der oeffentlichen Verbindungen, Werbekommunikation)
Qualifikation: Spezialist fuer Information und Kommunikation
Studiendauer und Formen: 5 Jahre im Direktstudium
Wettbewerb auf das Direktstudium im Jahre 2009: 3,5

6. Literarische Taetigkeit
Spezialisierungen: literarische Redigierung
Qualifikation: literarischer Redakteur
Studiendauer und Formen: 5 Jahre im Direktstudium
Wettbewerb auf das Direktstudium im Jahre 2009: 2,7
Wo kann man nach der Absolvierung der Fakultaet berufstaetig sein: in den Verlagen, Redaktions- und Verlagsabteilungen

     Hauptrichtungen der Taetigkeit der Fakultaet
     Dr. Johannes Schlootz und Prof. A.Maldzis in MinskDie Kaderausbildung erfolgt entsprechend den vom Bildungsministerium der Republik Belarus genehmigten Plaenen. Im Dezember 2004 hat die Fakultaet fuer Journalistik ihr 60-jaeriges Bestehen feierlich begangen. Sie ist eine einzige Schule der Journalistenkader im Lande, die eine klassische Hochschulbildung in diesem Bereich gewaehrleistet.
     Eine richtig gestaltete Arbeit mit den Studienbewerbern ermoeglicht seit langer Zeit eine qualitative berufliche Auswahl der Fachkraefte fuer nationale Medien.
     An der Fakultaet wurde ein Studienzentrum fuer Kommunikationstechnologien gebildet, dem zwei Computerraeume, Laboratorien der audiovisuellen Technologien, Informatik und Multimedien, Fotojournalistik, sowie ein Studienverlagslabor angehoeren.
     Die Studenten werden mit der methodischen und Lehrliteratur versorgt. Der Lesesaalfonds der Fakultaetsbibliothek betraegt mehr als 13,5 Tausend Exemplare. Das ist hauptsaechlich Literatur in Journalistik, die in den letzten Jahren herausgegeben wurde. Die Bibliothek abonniert 53 Zeitungen und 46 Zeitschriften.
     An der Fakultaet wird eine aktive Organisationstaetigkeit im System der Aus- und Weiterbildung der Journalistenkader an den Fortbildungskursen fuer die Fachkraefte der Buecherverlage und Medien gefuehrt.
     Die Fakultaet fuer Journalistik der BGU arbeitet mit dem Ministerium Informations der Republik Belarus, Redaktionen der republikanischen, regionalen und auflagestarken Zeitungen, sowie mit den elektronischen Medien der Republik  aktiv zusammen.

     Unterrichtsprozess
     Die Faecher, die an der Fakultaet unterrichtet werden, sind entsprechend dem Curriculum jeder Fachrichtung aufgeteilt und in fuenf Blocks eingeteilt: sozial-humanitaere, naturwissenschaftliche, allgemeinberufliche und Spezialfaecher, Spezialisierungsfaecher (Profilkurse, Wahlkurse), Ergaenzungsstudienformen.
     Spezialisierungsfaecher (Grungkurse) an der Fakultaet fuer Journalistik sind: Journalistikgrundlagen, Grundlagen der schoepferischen Taetigkeit von Journalisten, Berufsethik von Journalisten, Wirtschaftswissenschaft und Management von Massenmedien, Zeitungsdesign, Computerlayout, Herausgabe einer Trainingzeitung (Fernseh-Rundfunksendung), Journalistenmeisterschaft, Rechtsregelung der Massenmedientaetigkeit, literarische Redigierung, Politikwissenschaft, Soziologie und Psychologie der Journalistik u.a.
     Andreas Heitker (Europäische Medien Initiative e.V.) und Aleksandr Hradziushka in BerlinDarueber hinaus studieren die Studenten erweitert modernes Russisch, Belorussisch, eine Fremdsprache und Stilistik. Grosse Aufmerksamkeit wird der Geschichte der belorussischen, russischen und auslaendischen Journalistik geschenkt.
     Das Verzeichnis der Fachkurse ist auch ziemlich umfangreich: Web-Jounalistik, Pressedienste im Benachrichtigungssystem, Geschaeftsjournalistik, Werbekunst, Interviewkunst, Fotokorrespondent, Theaterkritiker, Nachrichtengesellschaft und Massenmedien, moderne auslaendische Massenmedien, Medienplanmethodik und PR, aktuelle Kommunikationsprobleme u.a.
     In Uebereinstimmung mit dem Ausbildungsprogramm machen die Studenten des II. – IV. Studienjahres ihr Studien- und Berufspraktikum in den regionalen und auflagestarken Massenmedien, in den Zentralzeitungen und Fernseh-Rundfunkkanaelen, in den Pressezentren, Pressediensten, in den Nachrichten- und Werbeagenturen, in den Verlagen.
     Das Praktikum an der Fakultaet fuer Journalistik der BGU bietet den Studenten die Moeglichkeit schon waehrend des Studiums an der Universitaet an der Taetigkeit diverser Massenmedieninstitute der Republik Belarus aktiv teilzunehmen und eine Basis fuer die  berufliche Karriere zu schaffen.

     Wissenschaftliche Richtungen
     Der Lehrkoerper der Fakultaet fuer Journalistik der BGU fuehrt eine wissenschaftliche Forschungsarbeit in folgenden vorrangigen Richtungen durch: Entwicklung der theoretischen Grundlagen und Analyse der Arbeitspraxis von den Redaktionen der belorussischen Massenmedien; Beteiligung der Massenmedien der Republik Belarus am Integrationsprozess vom europaeischen Kontinent; Analyse der Taetigkeit der Regionalpresse u.a.
     Die Hauptrichtung ist eine Untersuchung und Analyse der nationalen Massenmedien fuer den Einsatz der wissenschaftlichen Ergebnisse in die Arbeit, die auf die Vervollkommnung der Massenmedien der Republik Belarus gerichtet ist. Alle wissenschaftliche Entwicklungsarbeiten finden eine konkrete Verwendung in der Massenmedienpraxis oder im Unterrichtsprozess.
     Andreas Heitker (Europäische Medien Initiative e.V.) und Dmitrij Drozdov in BerlinDie Lehrekraefte der Fakultaet veroeffentlichen jaehrlich ueber 200 wissenschaftliche Schriften (Lehrwerke, Stoff der wissenschaftlichen Konferenzen und Lesungen, wissenschaftliche Artikel, Vortragsthesen).
     An der Fakultaet entstanden folgende wissenschaftliche Schulen:
- Geschichte der Journalistik;
- Theorie und Systemfunktionen der Journalistik, Massenmedien als Sozialinstitut;
- sprachwissenschaftliche Grundlagen der Journalistik und Redekommunikation;
- Theorie, Geschichte, Methodologie der audiovisuellen Journalistik und Kommunikation;
- Journalistik als Teil der literarischen Kunstkritik und Kunstwissenschaft.
     Die Bildung der neuen wissenschaftlichen Schulen  erfolgt auf Grundlage der Erarbeitung solcher Perspektivrichtungen, wie Politische Journalistik, Auslaendische Journalistik, Neue kreative Technologien der Journalistik und Kommunikation.

     Internationale Zusammenarbeit
     Die Lehrkraefte, die Mitarbeiter der Fakultaet fuer Journalistik sind auf die internationale und Hochschulkooperationen gezielt. Sie nehmen an den Wettbewerben um internationale Grante teil, veroeffentlichen ihre Werke in den internationalen Verlagen. Einer der Schwerpunkte der internationalen Taetigkeitist ist die Beteiligung der Lehrkraefte der Universitaet an den internationalen Konferenzen, Seminaren, wissenschaftlichen Lesungen.Seminar am Babelsberg (Deutschland)
     Die Partner der Institut fuer Journalistik der BGU sind solche internationale Organisationen wie Institut fuer berufliche Fortbildung der Journalisten (FOJO, die Schweiz, Koordinator Lars Holm), Gesellschaft fuer belorussisch-deutsche Begegnungen (freie Berliner Universitaet, Deutschland, Koordinator Johannes Schlootz), Europäische Medien Initiative e.V. (Koeln, Deutschland, Koordinatorinen Elena Zhersdewa und Andreas Heitker). Die Lektoren und Studenten der Fakultaet machen regelmaessige wissenschaftliche Praktika und Seminare in Deutschland und in der Schweiz.

     Bitte, sehen Sie die Fotos:
Internationale Zusammenarbeit mit Europäische Medien Initiative e.V. (Deutschland)

     Institut fuer Journalistik der BGU ist eine der fuehrenden wissenschaftlichen und Studienzentren in der Massenmediensphaere auf dem Territorium der GUS-Staaten. Wir verfuegen ueber ein hohes wissenschaftlich-paedagogisches Potenzial und sind faehig hochqualifizierte Fachleute fuer Massenmedien der Republik Belarus, nahen und fernen Auslands auszubilden.

     Kontaktadresse:
Kalvarijskajastrasse 9, Republik Belarus, 220004 Minsk,
Tel./fax: +375-17-259-74-00, E-mail: Этот адрес электронной почты защищён от спам-ботов. У вас должен быть включен JavaScript для просмотра., Internet: http://www.journ.bsu.by